Fotogalerie


Klaviatur
Baustelle
Anno Domini
Registerzüge
Zu Hause in Reps
Provisorisch in Kro...
Balganlage in Sakri...
Historische Aufnahm...
restauriert in der ...

Ortschaft :

Reps / Rupea / Köhalom

Landkreis :

Kronstadt / Braşov






Baujahr :

1699


Orgelbauer :

● Unbekannt / necunoscut


Reparaturen oder Restaurierungen :

1918 Karl Einschenk
1959 Otto Einschenk
2012 COT Honigberg


Standort :

Auf einer eigenen Empore im Hauptschiff, links vom Triumphbogen / pe o tribună proprie în stânga navei principale
Seit 2009 provisorisch auf der Südempore der Schwarzen Kirche in Kronstadt / din 2009 temporar în Biserica Neagră din Braşov.


Prospekt und Spieltisch :

Barock, das Rückpositiv hatte ursprünglich 3 Register. Kurze große Oktave / Baroc cu simulare de Rückpositiv. Octava mare scurta.


Inschriften :

Tri uni Deo, 1726


Disposition :

» 1. Manual

Principal 8 ' Koppel 8 ' Principal Octav 4 ' Flött 4 ' Quint 2 2/3 ' Super Octav 2 ' Waldt Flött 2' Mixtur


Andere Anmerkungen bezüglich der Disposition :

Tremulant
Mitteltönig gestimmt (2012) / Acordat mezotonic (2012).


Traktur :

» Registertraktur :

mechanisch

» Spieltraktur :

mechanisch


Klangbeispiele :


Zustand :

2005 wurde die Orgel ausgebaut und an verschiedenen Orten gelagert. / În 2005 orga a fost dezmembrată și depozitată în mai multe locații.

Seit 2009 ist sie - für die Besucher sichtbar - auf der Südempore der Schwarzen Kirche provisorisch aufgebaut. / Din 2009 este reasamblată provizoriu pe balconul sudic al Bisericii Negre din Brașov. 2012: Die von der Honigberger Orgelwerkstatt restaurierte Orgel wird im Chorraum der Schwarzen Kirche provisorisch aufgestellt. Einweihung: 11. Oktober 2012./ În 2012, orga restaurată de către firma C. O. T. din Hărman este amplasată provizoriu în corul Bisericii Negre din Brașov. Inaugurarea festivă: 11 octombrie.


Sonstiges :

Zahl 2882-T-347/1974
Bericht von Gisela Richter über die Behandlung der alten Repser Orgel: "Die ursprünglich figürliche Malerei auf den Spiegeln der der Orgel zugehörigen Galerie ist jetzt von einer marmorimitierenden Temperamalerei überdeckt. Beide Schichten sind sehr unregelmäßig zerstört. (Nach flüchtigen Abnahmeversuchen zeigte sich eindeutig eine Verkündigungsdarstellung." (14. November 1974)

2012: Während der Restaurierungsarbeiten durch die Honigberger Orgelwerkstatt wurde im Balg folgende Inschrift entdeckt: "Anno 1699 Jahr Majus 9 habe ich Zackarias . ? . ? . ? . Orgelmacher zum Deutschen Kreuz wonnet gefertiget."